Unsere Jagdhornbläser

(nicht auf dem Foto: Moser Sepp)

Musikalischer Leiter: Lothar Ertl
Organisation: Hermann Perl

Bläserabende: wöchentlich am Dienstag ab 20.00 Uhr
beim "Knödelweber", Lichteneck

Bläserpause: August

Kurzer Rückblick

Die Gründung der Jagdhornbläsergruppe erfolgte 1962 auf Initiative von Karl Stippel in Kooperation mit Norbert Schrüfer und Franz Zambelli. Anlässlich der damaligen Hegeschau traten die drei Gründungsmitglieder erstmals auf, und zwar im Saal des Gasthauses Setzer, Grafenau. Bereits 1962 schlossen sich der Gruppe Anton Kaim sowie Richard Schmalzl an. 1964 kam Hermann Beham sen. dazu. In diesem Jahr hatte damit die Gruppe die in dem Jahr geforderte Mindestzahl von sechs Bläsern für die Teilnahme am Bläserwettbewerb in Klingelbach erreicht. Die Grafenauer erhielten das Jagdhornbläserabzeichen in Bronze.

Karl Stippel führte die Gruppe bis 1977. Sein Nachfolger Erwin Hofstetter leitete die Jagdhornbläser bis 1985. Ihm folgte bis 1988 Richard Schmalzl. Anschließend übernahm bis 2000 Georg Scheichenzuber das Amt des Hornmeisters. Sepp Fischer, sein Nachfolger, war bis 2013 Leiter der Gruppe, gefolgt von Helmut Mittmann bis 2016. Seither ist Lothar Ertl Hornmeister.

Von jeher verstanden sich die Grafenauer Jagdhornbläser in erster Linie als Jäger, denen jedoch im Zusammenhang mit der Jagd auch die Brauchtumspflege am Herzen liegt. Diese Tradition hat sich kontinuierlich fortgesetzt. Vor und nach dem Blasen drehen sich die Gespräche um die Jagd. Weiterhin standen die Jagdhornbläser Grafenau immer als „Eingreifgruppe“ zur Verfügung, wenn der Verein der Grafenauer Jägerschaft tatkräftige Unterstützung brauchte.